Möchtest Du eine Auslandserfahrung machen, aber traust Dich noch nicht? In diesem Artikel wirst Du nützliche Informationen über die verschiedenen Erasmus+ Programme finden, um Dir Deine Entscheidung zu erleichtern.

15409802_10208930888163801_780024708_o

Wie Du wahrscheinlich bereits weißt, das breite Programmspektrum des Erasmus+ ermöglicht Studenten, an einem Austauschprogramm in ganz Europa teilzunehmen. Aber wusstest Du auch, dass Du die Möglichkeit hast, Dich schon als Schüler zu bewerben? Oder dass Du auch ein Praktikum absolvieren kannst? Erasmus bietet sogar sportliche Initiativen an! Alle Informationen, die Du benötgist, um eine tolle Zeit dank Erasmus+ zu verbringen, stehen Dir hier zur Verfügung.

Die umfassende Palette von Erasmus+ Programmen entspricht dem Anspruch der Personenfreizügigkeit (PFZ, vgl. die Richtlinie 2004/38/EG), eine der vier Grundfreiheiten der Europäischen Union, im Bereich Studium. Das im Jahre 2014 gestartete Erasmus+ umfasst die Programme Comenius, Erasmus, Leonardo, Grundtvig, Erasmus Mundus und Tempus, Jugend in Aktion (davon ausgeschlossen sind Schulaktivitäten und Berufsausbildung), ein Programm für Sport und das Programm Jean Monnet.

Die Vielfalt der Programme

Wenn Du Schüler bist (14-17 Jahre alt), könntest du dich für das Erasmus+ Programm für die schulische Bildung bewerben, wodurch Du zwei Monate lang in einer Schule des gewählten Europäischen Staates aufgenommen wirst. Dank der Kooperation zwischen Frankreich und Deutschland können junge Deutsche und Franzosen an den Programmen Voltaire beziehungsweise Brigitte Sauzay des Deutsch-Französischen Jugendwerkes teilnehmen. Eine weitere Möglichkeit im Ausland zu leben, besteht darin, eine unbezahlte Tätigkeit in einem EU-Land zwischen 5 und 21 Tagen auszuüben.

In dem Falle, das Du zu der Altersgruppe 18–30 gehörst, könntest Du Dich für eine Mobilität für das Studium, ein Praktikum oder auch einen freiwilligen Dienst bewerben. Das erste Angebot eignet sich für Studenten ab dem zweiten Jahr des Hochschulstudiums. Während 3 bis 12 Monaten nutzen junge Europäer die Gelegenheit, Teile ihres Studiums in einem anderen EU-Staat zu verbringen. Das Zweite ist für Studenten gedacht, die gern ihr freiwilliges oder verpflichtendes Praktikum, in einem Unternehmen oder ähnlichen Strukturen absolvieren möchten. Das Dritte schließt viele Unterprogramme ein. Unter diesen befindet sich der internationale Dienst bei einem Unternehmen beziehungsweise einer Organisation, der Dienst für Diplomaten der Europäische Dienst… Für alle Programme bietet die Europäische Union Stipendien, um den Aufenthalt im Ausland zu finanzieren.

Massenhafte Vorteile durch die Austausch-Programme

Zuerst einmal wird die kulturelle Heterogenität der Europäischen Union durch diese Auslandsaustausche unterstützt, man sieht sich mit dem „Anderen“ konfrontiert und lernt eine andere Kultur kennen. Wenn Du ein weltoffener, kommunikativer und sehr wissbegieriger Mensch wie ich bist, dann bist Du der perfekte Kandidat für einen Austausch in der Europäischen Union.

Einer der größten Vorteile der europäischen Mobilität ist auf jeden Fall der Spracherwerb: Deine Sprachkenntnisse werden sichtlich durch den Auslandsaufenthalt verbessert, nicht umsonst ist die Sprachbeherrschung im internationalen Kontext äußert relevant und zentral. Es ermöglicht die Kommunikation zwischen zwei Akteuren, seien es Schüler, Studenten, Berufstätige oder Politiker.

Des Weiteren gilt eine Auslandserfahrung als positive Zusatzerfahrung bei Arbeitgebern. Die Mehrsprachigkeit stellt einen Mehrwert dar und da sie als Baustein für eine erfolgreiche berufliche Karriere gilt, verbessert sie Deine Karriereperspektiven.

Darüber hinaus werden die Schwierigkeiten, die Du während Deines Aufenthalts überwinden sollst, unter anderem Deine Entscheidungsfreudigkeit und Deine Problemlösungsfähigkeit verstärken. Du wirst unerwartete Situationen besser bewältigen können.

Also bereite einfach ein Motivationsschreiben vor, wähle eine Stadt und bewerbe Dich für das passende Austauschprogramm!

Und nicht zuletzt: Wenn Du Single bist, die Liebe immer noch suchst, und dazu beitragen möchtest, das demographische Problem Deutschlands zu lösen[1] (falls du Deutschland als Zielland wählen solltest), dann musst Du wissen, dass seit 1987 ein Viertel der Erasmus-Teilnehmer ihren Partner im Ausland gefunden haben und bereits eine Million Babys aus diesen Beziehungen hervorgegangen sind.[2] Erasmus+ sei Dank!

In der Hoffnung, dass Du dich ein bisschen mehr als Weltbürger fühlst,

Luisa BEMBA

[1] Siehe den Artikel Les championnes de la fécondité européenne von Adrian GMELCH, indem die Fruchtbarkeitsraten in Frankreich und Deutschland verglichen werden.

[2] Mehr dazu unter: http://www.courrierinternational.com/article/2014/09/24/bebes-erasmus-la-revolution-sexuelle-made-in-europe

Publicités

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s